Arbeitsgruppe pfarrübergreifende Projekte

Arbeitsgruppe PFARRÜBERGREIFENDE GROSSPROJEKTE

1.Treffen am 17.3.2016

Anwesend: Evi Czeschka, Renate Eibler, Thomas Langer, Georg Feldscher, Nina Sevelda-Platzl

Entschuldigt: Fabio Zecha

Ergebnis:

Wir kümmern uns um gelingende Erstvernetzung bei pfarrübergreifenden Großprojekten.

KONKRET:

Anfrage bezgl pfarrübergreifendem Projekt aus eigener Pfarre Mail (+ Info, konkrete Anfrage, Kontaktdaten Projektleiter*in) geht an Erstvernetzer*innen-Verteiler wird über Verteiler*innen an zuständige Person in der je eigenen Pfarre weitergeschickt

BEISPIEL:

Jugendchefin von St. E will ein gemeinsames Sommerlager geht zu Erstvernetzerin ihrer Pfarre die schickt ein Mail ( + Info, Anfrage, Kontaktdaten Jugendchefin) an die Erstvernetzer*innen der anderen Pfarren die leiten es die zuständigen Personen (zB andere Jugendverantwortliche) weiter

Wir wollen unsere Pfarrleute dazu motivieren, pfarrübergreifende Projekte zu machen.

KONKRET:

  • sensibel hinhören und konkret ansprechen (dazu auch andere PGRs bitten)
  • Berichte über gelungene pfarrübergreifende Projekte in Pfarrmedien

(andere Gemeinden, die nicht Pfarren sind zB Hartmannschwestern, Schule…nicht vergessen!)

ERSTVERNETZER*INNEN

St. Karl:

Georg Feldscher (georg.feldscher@rbinternational.com)

Josef Machacek (st.karl.wien@aon.at)

St. Thekla:

Renate Eibler (renate.eibler@chello.at)

Ulli Flamm (kanzlei.st.florian@utanet.at)

St. Florian:

Evi Czeschka (pass.st.florian@utanet.at)

Ulli Flamm

Paulaner:

Thomas Langer (thomas.langer69@chello.at)

Pfarrer Wilfinger (pfw@aon.at)

St. Elisabeth:

Nina Sevelda-Platzl (nina_sevelda@yahoo.de)

Gerti Hinterndorfer (pfarre@st-elisabeth.at)

f.d.P. Nina Sevelda-Platzl, 21. März 2016

 

PFARRÜBERGREIFENDE PROJEKTE – Fahrplan zur Hilfestellung

  • Idee
  • Zusammenstellung Projektteam (+ Leiter*in)°
  • Ziel formulieren°
  • Inhalt konkretisiert°
  • Infrastruktur (Ort, Mitarbeiter*innen, Material, Verpflegung…) planen
  • Finanzen (Was wird es kosten? Woher kommt Geld?) überlegen
  • Zeitplan fixieren
  • Öffentlichkeitsarbeit bedenken (Pfarrmedien, Drucksorten – Flyer, Plakate…)
  • werklnwerklnwerkln
  • Projekt findet statt
  • Reflexion und Feier

Gemeindeabend in St. Elisabeth (Di 8.3.2016)

St. Elisabeth: Vergangenen Dienstag hat (wie schon zuvor in St. Florian) ein Gemeindeabend zum Thema „Unsere gemeinsame Pfarre in mehreren Gemeinden“ statt gefunden. Es war eine angeregte Diskussion – es geht uns um etwas kostbares, unser Miteinander. Die Abschrift der Plakat-Diskussion findet sich im Anhang. Große Bitte an unsere Pfarrgemeinderäte: Die Ergebnisse bitte genau durchstudieren – wir werden dies bei unserer nächsten PGR-Sitzung am Do, 17. 3. weiter besprechen!
(Pfarrer Gerald Gump) 

Die Plakate:

2016_03_08_Gemeindeabend St. Elisabeth ad gemeinsamer Pfarre – Plakatabs…

Fotos:

https://www.facebook.com/sanktelisabeth/posts/1157399944272356

Probe im Kuppelsaal der TU u. Probenplan

4.3.2016

Auch ein Raum braucht eine Probe!

Da die Überlegung besteht, eine Aufführung des Requiems im Kuppelsaal der TU einzuplanen schien es sinnvoll, einmal die akustische Eignung als „Konzertsaal“ zu testen. Daher wurde kurzerhand eine Probe vom Pfarrsaal hierher in diese tolle Umgebung verlegt.

IMG_20160304_193444926

IMG_20160304_193609353
(Fotos: Franz Josef Maringer)

PROBENPLAN TEIL 1 DEKANATSCHORPROJEKT BRAHMS REQUIEM 2016

Ein -fast- normaler Sonntag?

Sonntag, 28.2.2016, Hl. Messe um 9:30

Der Kirchenchor singt,
neue Kommunionspender werden in ihr Amt eingeführt,
unsere Flüchtlingsfamilie wird der Gemeinde vorgestellt und
drei ganz köstliche Suppen werden nach dem
Pfarrcafé gegen Spende an die Gäste abgegeben.
Aber sonst war nichts los.

(Text und Fotos: Stefan Wallisch)

S3090001S3090002S3090004S3090005S3090007S3090014 S3090010S3090012S3090011S3090009 S3090013S3090015S3090008

Gemeindeabend St.Florian, 26.2.2016, 19:00.

Die trockene Tagesordnung:

Begrüßung, Tagesordnung, Gebet
Rückblick/was war
Ausblick/was wollen wir
Schlußgebet

Die lebendige Tagesordnung:

Herzliches Willkommen
Was erwartet uns
Bibelteilen (Tagesev. Mt) und Lied
Der bisherige Weg in den Entwicklungsraum, warum, wozu, Varianten:
– Bestellung Gerald Gump „….im Hinblick auf Pfarre neu“
– Treffen aller Pfarrer/Moderatoren, Stv.PGR-Vorsitzenden, hauptamtlich pastoraler Angestellter unter Leitung von Dechant Unterberger (13.11.2015)
– Konstituierung des Koo-Teams (1 PGR-Vertreter/in & Koordinator)
– Start-Treffen aller PGRs (9.1.2016)
– Treffen des Koo-Teams (häufig)
– 9 Haupt-Arbeitsgruppen (mit div. Unter- & Folgegruppen)
– Was heißt das konkret für unsere Zukunft?!
– Wie starten wir mit 1.1.2017?
->> daraus Pastoralkonzept(& Finanzen, Gebäude, Personal, .. .)

Zwischenfrage: „Was verstehen wir unter der gemeinsamen Pfarre in mehreren Gemeinden?“ Die Antwort darauf gibt es bereits ausführlich unter http://st-elisabeth.pzfb.at/2016/01/18/unser-weg-zur-gemeinsamen-pfarre-in-mehreren-gemeinden/

Dann sind wir dran: 8 leere Plakate mit Fragen laden zur stummen Diskussion.
Die 8 Fragen: (Zustimmung zu bereits Geschriebenem durch Unterstreichen oder Rufzeichen)
1) Was soll in Zukunft unbedingt in unserer Gemeinde St. Florian bleiben/was ist für uns unverzichtbar und gehört zu unserem Selbstverständnis?
2) Was sind die Chancen des größeren Miteinanders?
3) Welche Schwerpunkte könnten/sollten wir in St. Florian in Zukunft setzen?
4) Was wäre gut, dass wir’s in Zukunft an andere Gemeinden abgeben
5) Ideen für einen „Namen unserer gemeinsamen Pfarre“ – mit Begründung
6) Bittet achtet in den nächsten Monaten auf
7) Sonstige Ideen, Anregungen, …
8) Was ich sonst noch sagen wollte?

Vorstellen der Plakate, Ergänzungen, Rückfragen

Lied, Gebet, Segen

Stärkung

(Text und Fotos: Stefan Wallisch)

S3080002S3080004S3080005S3080008 S3080009S3080011 S3080012S3080017S3080020S3080018 S3080019S3080021 S3080022S3080023 S3080024S3080025 S3080026b S3080027bS3080028b S3080029b S3080030b S3080031b S3080032bS3080033b  S3080034

Aktuelles aus dem Entwicklungsraum

Die aktuelle Arbeit im Entwicklungsraum auf dem Weg zur Pfarre Neu spielt sich vor allem in 3 Bereichen ab:

1) Die Verantwortlichen der Pfarren und der jeweiligen Diözesanstellen klären den finanziellen und rechtlichen Ablauf der Pfarrzusammenführung. Hier sind einige Besonderheiten mit den Ordenspfarren (St.Karl und St.Thekla) zu besprechen.

2) Die Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themenbereichen überlegen die gemeinsame Seelsorge und Mission. Zu diesen Arbeitsgemeinschaften sind auch Sie als interessierte/r ChristIn herzlich eingeladen.

Die Termine der einzelnen Arbeitsgruppen finden Sie unter http://www.erzdioezese-wien.at/pages/pfarrseelsorge/26071831/_calendar .

Einige Treffen haben bereits stattgefunden, Folgetreffen werden bei Bedarf vereinbart und im Kalender veröffentlicht.

Die Arbeitsgruppen sind (in zufälliger Reihenfolge):

Visionen

Spirituelle Verankerung

Kommunikation

Verkündigung

Finanzen

Gemeinschaft

Projekte

Caritas

Liturgie

Näheres zu den einzelnen Arbeitsgruppen: http://st-elisabeth.at/unser-weg-zur-gemeinsamen-pfarre-in-mehreren-gemeinden/

(hier sind die Termine nicht mehr alle aktuell, bitte im Kalender (s.o.) nachschauen.

3) Nach wie vor aktuell ist die Namensuche für die Pfarre Neu. Näheres ebenfalls unter http://st-elisabeth.at/unser-weg-zur-gemeinsamen-pfarre-in-mehreren-gemeinden/ , Vorschläge mit Begründung bitte an meinvorschlag.wien4mit5@gmail.com .

Philippinen – eine Reise wert?!

Am Beginn stand das Bibelteilen. So wie auf den Philippinen in den Basisgemeinden üblich begann Pfarrer Gerald Gump seinen Bericht von der Studienreise im Auftrag der Diözese mit einem Lied und einer Bibelstelle, wobei die Bibel einen Ehrenplatz innehatte. Mit wenigen Worten schilderte Gerald die Reise, begleitet von etlichen Fotos. Der inhaltliche Bericht über die Kirche auf den Philippinen, über ihre Basisgemeinden, gemeinsame (!) Visionen, Erfolge, aber auch Schwierigkeiten nahm breiteren Raum ein. Die bildliche Darstellung verschiedener Kirchenmodelle leitete dann über zur Situation bei uns. Die Frage „Wo stehen WIR heute, wo wollen WIR hin“ und „welches Modell streben wir an“ wird uns wohl noch längere Zeit begleiten und für spannende Diskussionen sorgen. Die wichtigste Frage aber wird immer bleiben: „Was will ER von uns?“

Vortrag in St. Florian, Sa 20.2.2016. Einen Detailbericht konnte sich jeder Teilnehmer gedruckt mitnehmen;
auch hier zum Nachlesen

(Text und Fotos: Stefan Wallisch)

S3060001 S3060003   S3060006 S3060012 S3060008 S3060009

Barmherzigkeit betrachten

17 Frauen und Männer aus St.Florian und Martin Sinnhuber trafen einander am 12.2. – 14.2.2016 in Kirchberg am Wechsel im St. Klaraheim der Hartmannschwestern, um die Barmherzigkeit Gottes neu zu entdecken.

Martin Sinnhuber, der „päpstliche Missionar der Barmherzigkeit“ als  Fachmann für dieses Thema versuchte in Vorträgen und Impulsen uns die Barmherzigkeit Gottes zu vermitteln. Mit Gebet, Liedern, Austausch, Bildbetrachtung, Bibelteilen und Gottesdienst versuchten wir eine Annäherung.

Wie heißt es in einem Literaturzitat: Die Kunde hör ich wohl, allein mir fehlt …   nein, es ist nicht der Glaube, der fehlt, aber im Alltag zu verzeihen, die/den anderen anzunehmen und überhaupt „einfach nur“ barmherzig zu sein wird noch einiger Übung bedürfen.

(Text und Fotos: Stefan Wallisch)

S3030003  S3030004 S3030005 S3040001 S3040003 S3040006 S3040009 S3040013 S3040016

Hallo Entwicklungsraum!

logo45fHier wollen wir versuchen, Aktuelles aus den einzelnen Pfarren und aus dem Entwicklungsraum selbst zu bringen. Vieles gibt es auch auf den Websites der Pfarren zu entdecken und soll hier nicht unbedingt wiederholt werden.

Zur Starseite von Wien 4 mit 5

%d Bloggern gefällt das: