Möglichkeiten für Fürbitten

Fürbitten sind Bitten an Gott. Wir können den Herrgott um alles bitten, was uns am Herzen liegt. Die muss kein geschliffenes Deutsch in sprachlicher Gewandtheit sein – der liebe Gott versteht Dialekt und verordnet keine Grammatikprüfung. Sagen wir ihm, was wir uns wünschen, brauchen, was uns am Herzen liegt. Bitte aber beachten: Fürbitten richten sich nicht an das Ehepaar (nicht beginnen mit „Liebe Andrea, lieber Michi…“), sondern an Gott, den man für die beiden (und andere/s) bittet!
Die folgenden Bitten sind Beispiele, Vorschläge, wie Fürbitten gestaltet werden können. Man kann z. B. 5 – 6 Fürbitten vorbereiten und auf kleinen Zetterln unter Freunden und Verwandten aufteilen, oder einer liest alle Bitten vor. Gemeinsame Antwort ist jeweils: „Wir bitten Dich, erhöre uns!“

Beispiele:

*) Lieber Gott, wir bitten Dich, hilf N. und N. ihre Ehe glücklich und beständig zu gestalten.

*) Lieber Gott, schenke den beiden allezeit Gesundheit und Freude!

*) Vater, gib ihnen gesunde Kinder, dass sie gemeinsam ein harmonisches und lebendiges Familienleben gestalten können.

*) Gott, gib ihnen die Stärke, gemeinsam durch das Leben zu gehen und offen für die Ideen und Schwierigkeiten des anderen und überhaupt anderer Menschen zu sein.

*) Denk auch an jene Menschen, deren Partnerschaften zerbrochen sind oder die aus sonstigen Gründen unter ihren Lebensumständen zu leiden haben.

*) Liebender Vater, schenke den verstorbenen Eltern von N. und all den verstorbenen Angehörigen von N. und N. das Leben bei Dir und dereinst ein Wiedersehen mit uns allen.

… Es geht ganz leicht: Sagt dem Herrgott, was Ihr erbittet!

Wichtig: Dies sind Beispiele!!! Bitte nicht wörtlich übernehmen, sondern selbst kreativ sein bzw. andere bitten, ihre Wünsche als Bitte vor Gott zu bringen. Bitte an die/den Sprecher/in: Nicht „Wir bitten Dich, erhöre uns!“ dazu sagen – das macht rein das Volk!

zurück zu „Hochzeit / Ehe“
zurück zu „Sakramente“

%d Bloggern gefällt das: