Alle Beiträge von stefan

message4me 3/2019: Herbst

Vielfältig sind die Themen in der neuesten Ausgabe unserer Pfarrzeitung: von Steuern und Wahlen über Le+O, Pfarrvision, Trägheit und unseren neuen „Zivi“ bis zu Berichten über die Sommerlager der Jungschar und der Pfadfinder. Noch einiges mehr gibt es zu lesen.
Die Web-Ausgabe finden Sie HIER

Pfarrfest 29.9.2019

Pfarrfest mit all unseren 4 Pfarrgemeinden (Eli, Flo, Thek, Wied), sowie unserer Lateinamerikanischen Gemeinde (St. Florian) und den burgenländischen Kroaten:

10 Uhr Festmesse in der St. Elisabeth-Kirche, darin „Kinderkirche“ und Vorstellung unserer neuen „Pfarrvision“

anschl.: Weiterfeiern am St.-Elisabeth-Platz mit kulinarischen Köstlichkeiten, Getränken und fröhlicher Unterhaltung

Dazu: Die Musik bei der Messe wird von Sänger/innen und Instrumentalist/innen aus allen Pfarrgemeinden gestaltet. Es hat sich bereits eine kleine Musikgruppe zusammengefunden; weitere Mitwirkende sind herzlich willkommen. Die Probe findet am Sa, 28. 9. 2019, 19.30 Uhr in der St. Elisabeth-Kirche statt. Bitte um Anmeldung unter Hedwig.Milchram@zurFrohenBotschaft.at.  

Le+O – Lebensmittel und Orientierung

In den Le+O-Lebensmittelausgabestellen der Caritas werden für Mitmenschen, die sich ihren täglichen Einkauf in einem ‚normalenʻ Geschäft nicht leisten können, Lebensmittel günstig zur Verfügung gestellt – und: Es wird auch kostenlose Beratung angeboten.

Verderbliche Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden können, werden von den großen Handelsketten bereit gestellt. Bei haltbaren Lebensmitteln ist die Caritas auf Spenden angewiesen.

Am Sammeln von Spenden für Le+O beteiligt sich auch unsere Pfarre zur Frohen Botschaft aus voller Überzeugung. Wir sammeln haltbare Lebensmittel bei 3 Spar-Supermärkten. Dort werden Menschen eingeladen zusätzlich haltbare Lebensmittel zu kaufen und nach dem Bezahlen zu spenden. Freiwillige unserer Pfarre stehen bereit, die Spenden entgegenzunehmen und freuen sich über jede Spende, egal ob ganz klein oder sehr großzügig.

Termin

Sa, 5. 10. 2019, 9–16 Uhr

Orte

Wien 4, Wiedner Hauptstraße 73 (Gourmet-Spar)

Wien 4, Goldegggasse 25 (Gourmet-Spar)

Wien 5, Zentagasse 11–13 (Euro-Spar)

Wer mithelfen will

Man kann Lebensmittel spenden. Man kann aber auch zusätzlich seine Zeit am Sa, 5. 10. 2019 zur Verfügung stellen und bei der Durchführung der Aktion helfen. Wir brauchen etwa 20 Freiwillige pro Supermarkt und freuen uns über jede helfende Hand!

Infos dazu können gerne bei Manfred Höfer (St. Elisabeth), Renate Eibler (St. Thekla) und Martin Roland (St. Florian) eingeholt werden.

Es gibt für jeden der drei Spar-Märkte einen Doodle, in dem sich Mithelferinnen und Mithelfer eintragen können:

Wien 4, Wiedner Hauptstraße 73:
https://doodle.com/poll/svx3yvep6eha58u3

Wien 4, Goldegggasse 25:
https://doodle.com/poll/9466v4eh9iy75agh

Wien 5, Zentagasse 11–13:
https://doodle.com/poll/kqm48t4z3vcpsx99

Man kann aber sein Mittun auch Manfred, Renate oder Martin einfach persönlich sagen oder ein Mail an Leo@zurFrohenBotschaft.at schreiben.

 

Weiterführende Infos zur Le+O-Aktion gibt es auch unter: www.caritas-leo.at;

https://www.caritas-wien.at/hilfe-angebote/zusammenleben/pfarrcaritas-und-naechstenhilfe/spenden-teilen/le-o-erntedanksammlung)

Zusätzlich gibt es auch die Möglichkeit, sich mit einer Geldspende an der Le+O-Aktion zu beteiligen:

Kollekten dazu in St. Elisabeth am So, 6. 10. 2019 bei allen Messen und in St. Florian am So, 20. 9. 2019 bei allen Gottesdiensten.

message4me 2/2019: Sommer

E-Mobilität, Fronleichnam, Partnerschaftsprobleme, Wurzelsünde und vieles mehr – all das finden Sie im neuen message4me, der Pfarrzeitung der Pfarre zur Frohen Botschaft. Die sollte in den Tagen nach Pfingsten in Ihrem Briefkasten landen.

Lesen können Sie sie auch HIER.

Herzliches Willkommen dem neuen Pfarr“kind“

Unser neues Pfarr“Kind“ wohnt in der Theresianumgasse (Nachbar-Häuserblock von unserer St.-Elisabeth-Kirche), heißt Erzbischof Pedro Quintana Lopez, ist 65 Jahre alt, stammt aus Spanien und ist von Beruf Apostolischer Nuntius, das heißt Gesandter des Papstes im diplomatischen Dienst. Er ist damit Nachfolger des zum Jahreswechsel in den Ruhestand getretenen Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen, den wir noch im Dezember bei unserer Kirchentour in der Nuntiatur besuchen durften.

Er sieht seine Rolle „als Brücke zwischen der Kirche in Österreich und dem Heiligen Vater in Rom“.

Wir heißen ihn in unserer Pfarre herzlich willkommen und wünschen ihm (und uns) eine erfolgreiche Zeit im Dienste Christi in Österreich.

Mehr zu seiner Person auch HIER

Gründonnerstag: Schuhputz-Aktion am Karlsplatz

– direkt beim U-Bahn-Eingang:
Jesus hat seinen Aposteln die Füße gewaschen!
Wir putzen Euch die Schuhe!

Heuer wurde in der Pfarre zur Frohen Botschaft der Gründonnerstag durch eine vormittägliche Schuhputzaktion eröffnet: „Wir wollen die Menschen zum Nachdenken anregen – und das ist, wie viele Gespräche zeigen, durchaus gelungen!“, erzählt Pfarrer Gerald Gump, der gemeinsam mit seinem Pastoralteam am Karlsplatz „schuhputzend“ Hand anlegte. Die Passant/inn/en wurden eingeladen, durch diesen Dienst, wie auch durch oft intensive Gespräche das Geschehen dieser Tage zu überlegen.

„Wie jedes Jahr gab es ganz interessante Reaktionen!“, erzählt Pfarrer Gerald Gump, „von einigen achtlos Vorbeigehen, über so einige sehr tiefe Gespräche bis hin zu Menschen, die sich anbieten, gleich mitzuhelfen, gab es alles! Für manche war auch wieder höchst erstaunlich, dass wir kein Geld nehmen – schließlich sollte die Aktion einzig zum Nachdenken anregen.“

Und: „Eine Touristengruppe aus den USA hat extra viel fotografiert“, so Gump: „Sie erklärten, dass sie das zu Hause all Ihren Freuden erzählen werden! Also“, wie der Pfarrer schmunzelnd anfügte, „eine Aktion, die international Aufsehen erregte!“

Über 300 Zetteln wurden verteilt, diverse „Schuhputzungen“ durchgeführt und damit ein Zeichen gesetzt!

(Text: Gerald, Fotos: Elisabeth Cargnelli )

Bericht dazu auf der ORF-Homepage: HIER!

Wärmestube St. Florian 2019

Bericht von Elisabeth Wlaschütz

Die Wärmestube ist ein Projekt unserer Pfarre, das heuer erstmals von allen vier Teilgemeinden mitgetragen wurde.

An 8 Donnerstagen, vom 7.2. bis 28.3.2019, besuchten uns 572 Gäste, 118 Frauen und 454 Männer. Im Durchschnitt waren es 71,5 = 72 Gäste pro Donnerstag.

Für Freunde der Gäste-Statistik:

355 Ö (= 62,06 %), 76 Sk (=13,29 %), 41 H (=7,17 %), 27 P (=4,72 %), 19 D (=3,32 %), 16 Cz (= 2,79), dazu Rumänen, Bulgaren und Dänen, insgesamt 2,7 %, 1 Serbe (0,17 %)

3,67 % der Gäste gaben ihre Herkunft nicht an.

Wie leicht zu ersehen ist, ist die überwiegende Mehrheit der Gäste Österreicher/innen und EU-Bürger/innen.

Als Betreuer/innen unserer Gäste waren ehrenamtliche Mitarbeiter/innen zwischen 3 und 6-7 Stunden tätig. Unsere beiden Zivis arbeiteten ganztags in der Wärmestube.

Manche Ehrenamtlichen kamen alle 8 Donnerstage, manche ein oder zwei Mal, je nach Möglichkeit und Zeit.

Neu war heuer auch, dass es keine – geplanten – Teams der Teilgemeinden gab, d.h. alle arbeiteten miteinander, auch wenn sie anfangs fremd waren. Und das klappte sehr gut ! 2 Damen der Gemeinschaft Emmanuel ergänzten unsere pfarrlichen Mitarbeiter/innen an einigen Donnerstagen.

Eine Neuheit war die Rechtsberatung, die eine Juristin der Pfarre in der Wärmestube anbot. Diese Möglichkeit kam bei unseren Gästen sehr gut an.

Ein besonderes Anliegen ist mir in einem solchen Bericht der Dank:

Ein herzliches Dankeschön an alle 26 Ehrenamtlichen, die sich, Ihre Zeit und Arbeitskraft so selbstverständlich zur Verfügung gestellt haben.

Danken möchte ich an dieser Stelle unseren beiden Zivis, die neben der sichtbaren Arbeit jeweils am Do auch den Einkauf am Mittwoch und die Nacharbeit am Freitag getätigt haben.

Heuer haben wir keine Kuchen eingekauft, Bäckerinnen aus St. Florian und erstmals auch aus St. Thekla sorgten jeden Do für selbstgebackene Köstlichkeiten für die Gäste!

Spender/innen aus St. Thekla sorgten für den Kaffee, warme Kleidung für Männer spendeten Menschen aus St. Elisabeth.

Ein Geldbetrag des Sozialfonds der ÖNB ermöglichte uns, alles, was nicht an Lebensmittel gespendet wurde, zu kaufen.

Die Firma Ströck spendete auch heuer wieder (wie jedes Jahr) reichlich gutes und gesundes Brot, die Küche des Franziskusspitals kochte für uns nahrhafte Suppen.

Dafür bedanke ich mich namens unserer Gäste und natürlich im eigenen Namen aufrichtig !!

Ohne diese verschiedenen Zeit-, Sach- und Geldspenden hätten wir unsere Wärmestube 2019 nicht durchführen können.

Unsere Gäste freuen sich schon – wie es angeklungen ist – auf die Wärmestube 2020 …. !

Kar- und Oster-Gottesdienste

Unsere vier Pfarrgemeinden laden Sie ein, gemeinsam die Kartage -Palmsonntag bis Karsamstag- und Ostern zu feiern. Vielfältige unterschiedliche Gestaltungen und ein breitgefächertes Angebot zum „Osterputz der Seele“ (=Sakrament der Buße) sollen es leicht machen, Ostern über die Freizeit hinaus auch geistig und geistlich zu erleben.

Unsere Angebotsübersicht für Palmsonntag, 14.4.2019 bis Ostersonntag, 21.4.2019 finden Sie HIER als pdf zum runterladen.

Unsere Pfarre dabei bei der “Mahnwache“ gegen Abschiebungen in unsichere Länder

Der ORF berichtet von der Mahnwache am 29.März 2019, bei der auch viele Teilnehmer aus unserer Pfarre zur Frohen Botschaft stammten.

HIER kommen Sie zum ORF-Bericht

HIER kommen Sie zum Pfarrnetzwerk Asyl

HIER gibt es Eindrücke in einem Kurzvideo der Pfarre Hildegard Burjan

Keine Abschiebung ins ungewisse; Mahnwache am 29.3.2019

Einladung zur Mahnwache am Platz der Menschenrechte HIER

Mahnwache mit Kreuzwegstationen

Solidarisch Stimme erheben – für Menschen die in unsichere Länder abgeschoben werden sollen (z. B. Syrien, Afghanistan, Iran)

Freitag, 29. März 2019, 17:30 – 18:30 Uhr

Platz der Menschenrechte

(1070 Wien, gegenüber Mariahilfer Straße 1)