FroBo live vom 30. Sonntag im Jahreskreis (29. 10. 2017)

Liebe Freunde in unseren Pfarrgemeinden St. Elisabeth, St. Florian, St. Thekla und Wieden-Paulaner

… in unserer gemeinsamen Pfarre zur Frohen Botschaft!

 

Hier in einer eher ruhigeren Zeit (viele sind auf „Herbstferien“) der neue „FroBo live“.

Noch dazu: Diesen Sonntag dürfen wir eine Stunde länger schlafen oder feiern oder genießen oder lesen oder … (nicht aber: arbeiten) – die Sommerzeit endet: Genießt diese Stunde ganz besonders!

 

Es naht das „Fest der hohlen Köpfe“ („Halloween“) – willkommen, nach diesem (aus eher grauslichem, keltischen Hintergrund stammenden) Fest, das viel mit Angst, Tod und Menschenopfern zu tun hat (siehe unten), das große Fest der Auferstandenen zu feiern:

Hoch- & Freudensfest Allerheiligen – Mi, 1. 11. 2017: Unsere Gottesdienste

St. Elisabeth: Di-VA: 18 Uhr (Kapelle; keine 8-Uhr-Morgenmesse); 9:30 Uhr

St. Florian: 9:30 Uhr (mit Hornensemble von Peter Dorfmayer: Deutsche Messe von Schubert, zum Mitsingen

St. Thekla: Di-VA 18:30 Uhr; 8 + 9:30 + 11 + 18:30 Uhr

Wieden-Paulaner: Di-VA: 18:30 Uhr; 9:30 + 18:30 Uhr

Was feiern wie da eigentlich? Ab dem 4. Jahrhundert wurde am Sonntag nach Pfingsten (im griechischen Kalender heute noch) das große „Erntefest“, die „Epiphanie von Pfingsten“ gefeiert: Der Fest- & Freudentag, wo wir der unzähligen Menschen gedenken, die schon jetzt in die ewige Freude Gottes heimgekehrt sind („Ernte des Lebens“). Allerheiligen richtet unseren Blick auf unser End-Ziel, unsere Vollendung, öffnet die Augen für die ewige Erfüllung, die uns – eingebunden in eine große Gemeinschaft des Lebens – in Gott erwartet. Durch die Taufe sind wir schon hier ganz offiziell in die „Gemeinschaft der Heiligen“ aufgenommen, die hier beginnt und hineinreicht in die Ewigkeit. So erzählt die heutige 1. Lesung bildreich: „… eine unzählbar große Schar aus allen Nationen & Stämmen, Völkern & Sprachen“, die Gott loben und feiern: „Sie kommen aus großer Bedrängnis, wurden aber durch das Blut des Lammes ‚weiß’ gemacht!“

Viel angstbesetzter dagegen der Hintergrund von „Halloween“: 31. Oktober abends: Es ist ein Fest der keltischen Druiden, ursprünglich in Irland. Die Nacht vom 31. Okt. auf 1. Nov. war Jahreswechsel. Man ehrte in dieser Nacht den Todesfürsten Samhain und gedachte der toten Seelen. Die Seelen der Verstorbenen, so ging die Sage, würden in dieser Nacht frei à höchst gefährlich. Zwei Tage lang wurde gegessen und gezecht, der mächtige Todesgott wurde mit Opfern beschwichtigt. Mit in ausgehöhlte Rüben oder Kürbisse geschnittenen Fratzen sollten Geister und Dämonen ferngehalten werden. Manchmal zeigte ein leuchtender Kürbis auch das von keltischen Priestern ausgewählte Haus an, welches zur Besänftigung ein Kind als Menschenopfer auszuliefern hatte. All dieses heidnische Treiben war dem Papst natürlich Dorn im Auge, und so erklärte er den keltischen Neujahrstag (1. 11.) kurzum zum Feiertag „Allerheiligen“ (seit ca. 900 n. Chr.; Englisch: Allerheiligen = „All Saints Day“ oder „All Hallows“; Abend davor: „All Hallows‘ Even(ing)“); die Idee: Anders als im Keltentum fürchten sich Christen nicht vor den Toten – im Gegenteil: Wir feiern, dass uns diese in die ewige Heimat vorausgegangen sind, dort Gott besonders & auf ewig nahe sind. Wir als hier „Heilige“ (= Gott Zugehörige) bleiben über irdische Grenzen hinaus mit ihnen verbunden: Statt ängstlicher Todesverdrängung & künstlicher –Überspielung ein Lebensfest. à Ablöse des heidnischen Angstfestes durch das christliche Freudenfest „Allerheiligen“!

Besinnlicher Gedenktag an unsere Verstorbenen – getragen von der vertrauensvollen Hoffnung, dass sie bei Gott Heimat gefunden haben: Allerseelen – Do, 2. 11. 2017:

Die Hl. Messen für unsere Verstorbenen:

St. Elisabeth: 18 Uhr

St. Florian: 18:30 Uhr

St. Thekla: 8 (für verst. Wohltäter der Piaristen) + 18:30 Uhr (für verst. Pfarrangehörige)

Wieden-Paulaner: 18.30 Uhr

 

Einige interessante Grund-Infos zu Allerheiligen & Allerseelen, sowie auch tiefere Infos zu den Tod und Auferstehung aus christlicher Sicht finden sich HIER.

 

Auf unserer Pfarr-Homepage (Pfarre.zurFrohenBotschaft.at) gibt’s 2 neue Berichte samt Fotos:

*)  Eine Dokumentation unserer großen PGR-/GA-/VVR-/Pastoral-Team-Klausur – nachzusehen HIER.

*) Bericht von der Le+O-Sammel-Aktion letzten Samstag – und zwar HIER. Beachtlich: 40 Personen haben mitgewirkt – 82 Bananenkisten mit 1,8 (!) Tonnen Lebensmittel für wirtschaftlich Bedürftige wurden gesammelt!

 

Ehejubilare: Willkommen zum Feiern eines „Festes der Treue“!: So, 5. 11. 2017, 9 Uhr in St. Elisabeth: Messe mit besonderem Einbezug von (halb-)runden und anderen Ehejubilaren: Alle sind dazu herzlich willkommen. Paare sind dann nach der Messe eingeladen, sich nochmals persönlich segnen zu lassen; bitte kommt und feiert mit!

 

Wieder einmal Wohnung gesucht: Weiß jemand von einer (demnächst) leer stehenden und leistbaren 2,5 – 3 Zimmer Wohnung? Gesucht wird eine Wohnung für eine Familie – Eltern mit 4 Kindern (ein paar Monate, 1+, 10 und 12 Jahre). Der zehnjährige Bub hat eine Behinderung und große Probleme beim Gehen. Ideen und Angebote dazu bitte ans St.-Florian-Büro eMail: St.Florian@zurFrohenBotschaft.at; Tel: 01 / 505 50 60 / 20.

 

Beim Pfarr-Leitungs-Team (PLT) am Freitag haben die Ergebnisse der gemeinsamen großen Klausur (PGR, 4 x GA, VVR, Pastoral-Team) konkretisiert und in eine gemeinsame Linie gebracht.

Daraus – Folgendes (Auswahl) gilt es weiter zu behandeln:

-) im PGR: Sorge um 20-40jährige, die in all unseren Gemeinden kaum vorkommen (unter Einbezug der sehr wohl „funktionierenden“ Messe für 20-40-Jährige am So 19 Uhr in St. Florian)

-) im PGR: Zusammenstellung einer Gruppe, die das Leben unserer Pfarrgemeinden ansieht: Was hat sich überlebt / wäre zu beenden sinnvoll? Hintergrund: So manches läuft einfach weiter, „weil’s immer so war“ – auch wenn es sich schon totgelaufen hat; und bindet damit Kräfte, die für Neues wichtig wären. Doch: Involvierte können dies oft gar nicht so genau sehen – also: Nützen wir die Chance unseres größeren Miteinanders, um ein Stück weit von außen darauf zu schauen und Veränderungen anzuregen.

Dabei ist wichtig: Die Entscheidung über evtl. Veränderungen/Beendigungen trifft nie dieses „Außengruppe“, sondern die jeweils zuständige (z. B. der jew. Gemeindeausschuss).

-) in den GAs: Durchsicht der von den damaligen PGRs im Pastoral-Konzept (Kapitel 6,1-4) festgelegten „Schwerpunkte unserer Gemeinde“: Stimmt das für uns heute – was hat sich verändert? Wo sind wir besonders „stark“? Und: Was können wir daher beruhigt auch beenden/weglassen?

-) in den GAs: „Besuchsdienst“ – Erstellung eines Teams, das in jeder Gemeinde dafür sorgt, dass Menschen zu Hause besucht werden.

-) in den GAs: Offenheit für Neue: Intensives Gespräch, wie wirklich „Neue“ in unserer Gemeinden einen Platz finden können – und wo wir dafür Barrieren senken / Hindernisse beseitigen / Anknüpfungspunkte eröffnen können…

-) in den GAs: Gestaltung unserer Pfarr-Räume: Vieles ist gewohnt – aber nicht mehr in Ordnung / sauber / sinnvoll / vernachlässigt / einladend…; kritische Durschicht: Was könnten wir in unserem Pfarrhaus neu gestalten, dass es einladender und gemütlicher wird…

-) im PLT: Begleitung der genannten Vorgänge – und Evaluierung nach einem halben Jahr

-) Anregung an jede/n von uns: „Wertschätzender Umgang“: Jede/r achtet darauf:

*) Wie gehe ich mit anderen um?

*) Wem könnte ich (ohne speziell dafür „zuständig“ zu sein) ein Danke für ihren/seinen Dienst oder eine bestimmte Aktion sagen?

*) Was könnte ich beitragen, dass Menschen bei uns willkommen sind, Anerkennung erfahren, wahrgenommen werden?

*) Was steht für mich an, in wertschätzenden Art jemand anderen kritisch rückzumelden (mit dem Ziel, dass er/sie meine Kritik annehmen und daraus Gutes machen kann)?

à Könnte ich da in den nächsten 3 Tagen 2-3 konkrete Schritte setzen?

*) Die Termine der PLT-Sitzungen, sowie PGR wurden konkretisiert / neu festgelegt:

                               PLT am Fr, 24. 11. 2017, 19:30 Uhr

PGR am Mi, 6. 12. 2017, 19:15 Uhr

PLT am Fr, 12. 1. 2018, 19:15 Uhr

PGR am Mo, 22. 1. 2018, 19:15 Uhr

PLT am Fr, 16. 2. 2018, 19 Uhr  

PGR am Di, 6. 3. 2018, 19:15 Uhr

PLT am Fr, 13. 4. 2018, 19 Uhr

PGR am Fr, 8. 6. 2018 (statt Fr, 25. 5. 2018), 19:15 Uhr

PLT am Fr, 22. 6. 2018, 19 Uhr

 

Diverse Infos:

Wir gratulieren Monika Seres (GA-Mitglied St. Thekla) zur Geburt ihrer Tochter Victoria am Fr, 20. 10. 2017, 14:21 Uhr (47 cm; 2.945 Gramm) – Gottes Segen für die neue Erdenbürgerin, sowie für ihre ganze Familie.

Dieses Wochenende werden getauft: Tobias KÜHN, Victoria-Violet PFEIFER, Matthias ROISZ, Edith UNTERSMAYR. Balthasar WIMMER und Valentin EHN – wir wünschen Gottes Segen!

Am kommenden Freitag haben Pfarrer Gerald und unser ehem. Kaplan Alphons Pachta-Rayhofen Geburtstag – letzter einen Halbrunden! Gottes Segen für die Zukunft.

                Dazu ein trauriger Punkt: Letzte Woche ist Alphons‘ Vater verstorben: Neben wir ihn, unseren Alphons und alle Angehörigen kräftig ins Gebet!

                Am Samstag, 4. 11. ist Patrozinium (“Namenstag”) der Karlskirche!

In St. Florian suchen wir für Sa, 4. 11. noch viele Mithelfer/innen (Arbeitstag „Lasst Florian strahlen!“). Wer Zeit & Lust hat: Siehe unten unter St. Florian.

Abwesenheiten diese Woche:

*) Pfarrbüro-Standort St. Elisabeth ist die kommende Woche geschlossen.

*) PAss Paul ist dzt. im Krankenstand. Geplant ist Urlaub Mi, 1. – So, 5. 11. 2017.

Anbei auch wieder die Fürbitten – darum werden wir diesen Sonntag beten!

 2017_10_29_Fürbitten_30_-So-im-Jk_A

 

„Spezial-Infos“ unserer Pfarrgemeinden:

 

St. Elisabeth:

Vor dem Gemeindeausschuss am Dienstag war (18:15 Uhr) eine Vesper aus der byzantinischen Gebetstradition geplant: Zum Kennenlernen, weil die Idee besteht, dass jeden Sonntag abends in dieser Tradition bei uns in der Kapelle ein Mess-Angebot eingerichtet werden könnte. Da das Gebet aus Krankheitsgründen entfallen musste, wurde beim GA die Entscheidung auf die nächste Sitzung vertagt.

Sonstige Themen beim Gemeindeausschuss:

*) Weiterarbeit an unserer großen Klausur (13.-15. 10.) – daraus:

*) Wir wollen weiter an einer intensiven Willkommenskultur arbeiten: Menschen sollen sich bei uns willkommen fühlen, sie (vor Gottesdiensten und Veranstaltungen) persönlich begrüßt werden, die Atmosphäre dahingehend wirkt, …

*) Wir werden unsere Räumlichkeiten durchsehen: Sind sie wirklich einladend? Wie können sie (vielleicht auf einfachem Weg) gemütlicher / einladender / praktischer /… gestaltet werden (über Hinweise freuen wir uns!)?

*) Besuchsdienst für Menschen, die nicht (mehr) kommen (können): Elmar Bamberg ist dabei, evtl. Mitwirkende zu suchen – bitte Interessierte bei ihm melden!

*) Der große Bereich der 20-40jährigen ist bei uns (wie auch in anderen Gemeinden) deutlich unterrepräsentiert; hier wurden erneut erste Ideen gesammelt.

                                … usw.

Am Dienstag gab’s auch wieder ein Treffen unseres neu zusammen gestellten „Caritas-Teams“: Unser Caritas-Leiter Manfred Höfer berichtet:

Beim 2.Treffen des Caritas-Teams St. Elisabeth haben wir folgende Schwerpunkte für unsere Tätigkeit in diesem Arbeitsjahr definiert: Weiterführung der Caritas-Sprechstunden als Anlaufstelle für Hilfsbedürftige; Fortsetzung und Teilnahme am gesamt-pfarrlichen Besuchsdienst (auch um die „versteckte Armut“ aufzufinden); Teilnahme an der gemeinsamen „Wärmestube“ unserer Pfarre (Ort: St.Florian); Organisation eines Krankengottesdienstes mit Krankensalbung; Weiterführung der etablierten Märkte, Sammlungen und Benefizveranstaltungen. Beim nächsten Treffen am 29.11. wollen wir weitgehend klären, wer sich federführend darum kümmern soll. Weitere interessierte Mit-Helfer sind herzlich eingeladen, zu dem Treffen dazuzustoßen oder mich persönlich anzusprechen.

Als Motto für unsere Tätigkeit haben wir uns gewählt: Bei der Caritas geht es darum, die Nöte der Menschen wahrzunehmen und im Bereich des Möglichen zu handeln. Die Caritas in der Pfarre macht den christlichen Auftrag zur Nächstenliebe sichtbar und erfahrbar.

Vergangene Woche ist Helli Pöcherstorfer verstorben – intensiv hat sie unserer Pfarrgemeinde gewirkt – jetzt durfte sie zu Gott heimkehren. Das Begräbnis ist Mi, 15. 11. 14 Uhr: Zentralfriedhof, 2. Tor, Halle 1; die Seelenmesse am gleichen Tag um 18 Uhr in unserer St.-Elisabeth-Kirche

In unserer St.-Elisabeth-Kirche wurde die Licht-Elektronik optimiert – sie ist jetzt einfacher schaltbar; danke an Martin Cargnelli (mit Unterstützung Peter Cargnelli)!

 

Zur Zukunft:

Willkommen zu unseren Festmessen der nächsten Tage:

Allerheiligen – Mi, 1. 11. 2017; Messen: Di-VA: 18 Uhr (Kapelle; keine 8-Uhr-Morgenmesse); 9:30 Uhr

Allerseelen – Do, 2. 11. 2017; Messe um 18 Uhr. Wer möchte, dass verstorbener Angehören namentlich gedacht wird: Bitte bis Mi im Pfarrbüro oder bei Pfr. Gerald melden!

Ebenso am Do, 2. 11. 2017, 15 Uhr: Treffpunkt St. Elisabeth, Pfarrsaal: „Meine Besuche im Hospiz“ – ein Erfahrungsbericht mit Franz Schenk

So, 5. 11. 2017, 9 Uhr Messe mit besonderem Einbezug von (halb-)runden und anderen Ehejubilaren: Alle sind dazu herzlich willkommen. Paare sind nach der Messe eingeladen, sich nochmals persönlich segnen zu lassen; bitte kommt und feiert mit;

anschl.: Pfarrcafé mit EZA Warenverkauf!

 

St. Florian:

Die Le+O-Geldsammlung letzten Sonntag erbrachte € 610,08-: Vielen Dank allen Spender/inne/n. Das Geld wird an die Le+O-Stelle der (für Menschen aus unserer Pfarre zuständigen) Pfarre Maria Hietzing überwiesen, die dringend Notwendiges damit einkaufen kann.

Unser Technischer Mitarbeiter Vermin „Batan“ Ajanovic hat begonnen, die Sakristei (nach einem Wasserschaden letztes Jahr) neu auszumalen… – es wird!

 

So, 29. 10.: Heute feiern wir den „Sonntag der Weltkirche“ nach. Wir bitten nach dem Gottesdienst beim Kirchenausgang um Eure Spende für die Sammlung Missio des päpstlichen Missionswerkes.

Willkommen zu unseren Festmessen der nächsten Tage:

Allerheiligen – Mi, 1. 11. 2017; Messen um 9:30 Uhr: Hornensemble von Peter Dorfmayer wird  die Messe gestalten (Deutsche Messe von Schubert, zum Mitsingen); keine Abendmesse!

Allerseelen – Do, 2. 11. 2017; Messe um 18:30 Uhr. Wer möchte, dass verstorbener Angehören namentlich gedacht wird: Bitte bis Mi im Pfarrbüro oder bei Pfr. Gerald melden! keine 7-Uhr-Messe!

Sa, 4. 11. 2017, 10-18 Uhr Tag „Lasst Florian strahlen!“; Aufräum-, Reparatur- & Reinigungstag; mit einfachem Mittagessen & gemütlichem Ausklang! Eine ganz große Bitte an alle, hier kräftig mitzuhelfen (spontan vorbei kommen)!

 

St. Thekla:

Rückblick Sonntag der Weltkirche: Weltkirche „schnuppern” durften wir bei der 9:30-Uhr-Messe am vergangenen Sonntag, die P. John Bosco als Nachprimizmesse mit uns feierte. Der junge Piarist aus Indien, der im August zum Priester geweiht worden war, erteilte nach der Messe auch den Primizsegen – ein berührender Moment für  uns alle! Begleitet wurde er von 4 weiteren jungen Piaristen aus Indien, die ebenfalls in Maria Treu wohnen und ihre Studien noch nicht abgeschlossen haben. Nach der Messe konnten wir alle jungen Inder im Pfarrcafé  etwas näher kennen lernen.

Die Kollekte bei der Nachprimizmesse erbrachte € 328,82- für das Noviziat der Piaristen in Indien. Auch beim EZA-Markt und dem Verkaufsstand des Vereins Vanakkam wurde am Vormittag fleißig eingekauft.  

Anmerkungen zur Le+O-Einkaufsaktion am 21. 10. 2017: Besonders hat uns auch gefreut, dass unter den 22 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus St. Thekla auch viele „neue Gesichter” waren. Es hat sich sichtlich bezahlt gemacht, die Aktion in ALLEN 5 Wochenendmessen zu bewerben!

 

Zur Zukunft:

Mo, 30. 10. 2017, 19:30 Sitzung des Gemeindeausschusses St. Thekla im Theklasaal

Allerheiligen – Mi, 1. 11. 2017; Messen: Di-VA 18:30 Uhr; 8 + 9:30 + 11 + 18:30 Uhr

Allerseelen – Do, 2. 11. 2017; Messe um 8 (für verst. Wohltäter der Piaristen) + 18:30 Uhr (für verst. Pfarrangehörige)

So, 5. 11. 2017, 9:30 Uhr: Kinderwortgottesdienst in der Kapelle   

Vorschau: Alle Kinder und ihre Familien sind herzlich eingeladen: Martinsfeier am Sa, 11. 11. 2017. Treffpunkt ist um 17 Uhr in der Theklakirche. Bei trockenem Wetter ist auch ein kleiner Laternenumzug geplant. Deshalb bitten wir die Kinder, ihre Laternen mitzunehmen.

 

Wieden-Paulaner:

Allerheiligen – Mi, 1. 11. 2017; Messen: Di-VA: 18:30 Uhr; 9:30 + 18:30 Uhr

Allerseelen – Do, 2. 11. 2017: Messe für unsere Verstorbenen: 18.30 Uhr

Auch, wenn der Rosenkranz-Oktober weiter geht: Weiterhin gemeinsames Rosenkranzgebet Mo / Di / Do / Fr / Sa, 17:45 Uhr; So / Mi: 8:45 Uhr.

 

 

Ich wünsche Euch fröhliche Herbst- und gute Feiertage!

Euer

Pfarrer Gerald